Reisetagebuch

Abschied und Ankommen

11.08.2017 - Ich bin wieder in Deutschland und hatte bis jetzt 2 Wochen um mich wieder einzuleben. Allerdings stand vor dem großen Wiedersehen mit Familie und Freunden ein schwieriger Abschied an.

Unterwegs in Tansania und Ruanda

21.07.2017 - Meine Reise nach Tansania begann mit einem Unfall. Kaum war ich in das Minibustaxi von Alexandria nach Port Elizabeth gestiegen, fuhr uns ein anderes Auto noch auf dem Parkplatz an.

Eine Fashion Show?

26.06.2017 - Ja, tatsächlich fand am Wochenende eine Miss-Wahl bei uns an der Schule statt, an der alle Kinder von 3 bis 18 teilnehmen konnten, um Miss oder Mister Alexandria ihrer Altersstufe zu werden.

Abschied

19.06.2017 - Der Abschied aus Südafrika ist nicht mehr weit und da macht man sich schon so langsam Gedanken, wie es wird nach Deutschland zu kommen.

Ein bisschen was zum Wochenende

12.06.2017 - In letzter Zeit bin ich an verschiedenen Wochenenden doch nochmal ein bisschen in Südafrika herumgekommen. Da es über jedes einzelne Wochenende zu wenig zu berichten gibt, fasse ich hier mal zusammen.

Noch mehr Leckeres

06.06.2017 - Ich denke, es ist mal an der Zeit das Rezept für meine südafrikanische Lieblingssüßigkeit zu teilen. Ganz nach südafrikanischem Geschmack wird es super süß und super fettig.

Market Day

02.06.2017 - Um den Schülern den Umgang mit Geld beizubringen veranstaltete die Schule letzte Woche einen Market Day. Die Schüler waren dazu aufgerufen selbst tätig zu werden, also zu backen, kochen, basteln oder andere kreative Ideen umzusetzen, mit denen man auf einem Markt Geld verdienen kann.

Ist das nicht gefährlich?

01.06.2017 - Schon vor meiner Reise nach Südafrika wurde ich immer wieder gefragt „Ist das nicht gefährlich dort?“ Es stimmt, die Kriminalitätsrate liegt in Südafrika viel höher als in Deutschland und das nicht ohne Grund.

Wo ist das Wasser?

23.05.2017 - Den ganzen Sommer gab es hier am Eastern Cape eine Dürre, wie fast jedes Jahr. Längst hätte es regnen sollen, doch das Wasser kam und kam einfach nicht und so eine Dürre macht sich durchaus im Alltag bemerkbar.

Ein Tag an der NMMU

09.05.2017 - Für die Schüler, die bald ihren Schulabschluss machen, stand letzte Woche ein Ausflug an die Nelson Mandela Metropolitan University in Port Elizabeth an, den ich begleiten durfte. Morgens früh ging es deshalb mit dem Schulbus an die Uni in PE.

Die Schüler

01.05.2017 - In acht Monaten wachsen einem die Schüler, die man jeden Tag sieht doch sehr ans Herz und da die Schule recht klein ist, hat man zu jedem Schüler und jeder Schülerin ein persönliches Verhältnis. Mein Aufgabenfeld hat sich auch ein wenig geändert, sodass ich mittlerweile vor allem die „special-needs“ Schüler betreue und mich neben sie setze um sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen, da sie die Aufgaben sonst nicht schaffen würden.

African Time?

28.04.2017 - Ein großes Vorurteil über Afrika ist wohl die Unpünktlichkeit der Menschen. Aber ist es hier in Südafrika wirklich so, dass jeder kommt und geht wann er möchte? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass afrikanische Unpünktlichkeit („African Time“) tatsächlich auch hier ein Vorurteil ist und etwas, über das sich mehr Menschen beschweren, als dass Leute unpünktlich sind. Zumindest hier in meinem Umfeld.

So interessant ist Alexandria

15.04.2017 - Alexandria ist ein kleiner Ort, ein Dorf umgeben von Feldern, Wiesen und der Natur. Der nächste Ort, Kenton-on-Sea, ist 25 km entfernt und im Ort selbst gibt es nur einen kleinen Supermarkt und ein paar kleine, einzelne Geschäfte, die man an einer Hand abzählen kann. Tourismus und viel zu tun gibt es nicht, und doch habe ich im April noch eine ganz neue Seite kennengelernt.

Warum schreiben manchmal schwierig ist

20.03.2017 - Eigentlich ist ein Blog ja eine feine Sache. Das Schreiben macht Spaß und meistens findet sich auch ein Anlass über den es sich zu berichten lohnt. Doch ich habe auch eine Verantwortung, wie ich über meine Erlebnisse schreibe, von was ich berichte und wann nicht-berichten angemessener ist. Das hier sind einige meiner Gedanken dazu und ich hoffe damit auch einige von euch zum nachdenken zu bringen.

Artroom

10.03.2017 - Und dann gibt es auch noch den Art Room, der jetzt ein ganz schönes neues Herz bekommen hat.

Das Science Festival Africa

08.03.2017 - Das Science Festival Africa, dass jedes Jahr in Grahamstown stattfindet war ein weiteres Highlight, dass wir mit den ältesten Schülern besuchen durften.

Parent Appreciation Dinner

06.03.2017 - Zum Beginn des Monats stand in der Schule das Parent Appreciation Dinner an. Eine Veranstaltung, bei der die Kinder ihren Eltern danken können.

Ein ganz normaler Arbeitstag

01.03.2017 - Mein Alltag hat sich nach der großen Reise ein wenig verändert und ich glaube ich habe noch nie genauer berichtet wie ein ganz typischer Arbeitstag abläuft.

Danke!

22.12.2016 - Das Jahr 2016 ist jetzt schon fast vorbei und ich möchte die Gelegenheit nutzen um mich bei euch allen zu bedanken. Es ist in diesem Jahr viel passiert. Ich habe das Abitur bestanden, bin einen Teil des Jakobswegs gelaufen und bin nach Südafrika geflogen, wo ich schon seit fast 5 Monaten einen Freiwilligendienst leiste.

Weihnachtsmarkt und die Kreuzigung Jesu

06.12.2016 - Ja, auch hier geht es auf Weihnachten zu und trotz der sommerlichen Temperaturen ist es hier und da zu spüren. Becci und ich waren sogar auf einem Weihnachtsmarkt in Port Elizabeth und in der Kirche an einem kleinen Projekt beteiligt.

Art Room

22.11.2016 - Obwohl sich das Schuljahr dem Ende zuneigt gibt es noch ein Projekt dem Becci und ich unsere Zeit widmen. Der Art Room möchte noch weiter renoviert werden. Vielleicht erinnert ihr euch noch an die Bilder von unserer ersten Besichtigung. Das Gebäude war dreckig, verfallen und eigentlich nicht mehr als ein paar Mauern. Seit dem hat sich einiges verändert.

Soup Kitchen in Wenzel Park

15.11.2016 - Becci und ich hatten am Freitag die Möglichkeit bei einem kleinen sozialen Projekt der Schule dabei zu sein. Die High School Schüler hatten eine Soup Kitchen für das Township Wenzel Park von Alexandria vorbereitet um im Ort etwas Gutes zu tun. Bewaffnet mit einem großen Topf Suppe und Brot ging es mit dem Schulbus mitten ins Zentrum von Wenzel Park.

Ist denn schon Weihnachten?

05.11.2016 - Die Frage, ob denn schon Weihnachten sei stellt sich Becci und mir in letzter Zeit öfter. Schon seit Mitte Oktober liefen die Vorbereitungen für das große Weihnachtsbankett der Schule. Es wurden kleine Theaterstücke einstudiert und Weihnachtslieder geübt. In der letzten Woche wurde dann die Halle der Schule in weihnachtlichem rot und grün dekoriert, die Kunstprojekte der Schüler wurden aufgehangen und Tische wurden hin und her gerückt. Die Nervosität stieg als es dann auf den Abend des Banketts hin ging.

Stadt, Strand, Elefant

22.10.2016 In letzter Zeit hatte ich die Möglichkeit verschiedene Facetten des wunderschönen Eastern Capes kennen zu lernen. Deshalb möchte ich gerne meine Eindrücke mit euch teilen.

Eine andere Seite von Südafrika

18.10.2016 - Die Ferien hörten aber nach Port Alfred und Grahamstown für uns noch nicht auf. Spannendes lässt sich ja auch in Alexandria erleben. Zunächst bekamen wir Besuch von Agnes und Franzi. Mit ihnen hatten wir einige interessante Ausflüge geplant.

Ferien in Grahamstown

11.10.2016 - Den zweiten Teil unserer Ferien verbrachten Becci und ich mit Clara in Grahamstown bei Franzi und Agnes. Das erste Abenteuer bestand schon darin nach Grahamstown zu kommen. Der Kleinbus, den wir uns ausgesucht hatten fuhr schon um 6.30 Uhr am morgen und war eigentlich der Schulbus. Deshalb stellten wir fast schon eine kleine Attraktion für die Schüler dar.

Ferien in Port Alfred

11.10.2016 - Für uns begannen die Ferien eine Woche früher, als für die Schüler der öffentlichen Schulen. Für unsere ersten Ferien wollten Becci und ich uns noch nichts großes vornehmen und sind deshalb zunächst die anderen Freiwilligen besuchen gegangen. Unser erster Stopp war bei Clara in Port Alfred.

Der Montagmorgen

30.09.2016 - Jeden Montagmorgen gibt es an der ACA ein Ritual. Während deutsche Schüler genervt in die Klassen schlürfen, feiert die ACA den Beginn einer neuen Woche. Grundsätzlich gibt es jeden Tag ein Morgenritual für die Lehrer. Wir treffen und im Lehrerzimmer. Es wird ein Vers aus der Bibel vorgelesen, danach stellen sich alle Lehrer in einen Kreis und fassen sich an den Händen um zu beten.

Athletics und Culture Day

25.09.2016 - Der Term, also das Quartal der Schule, neigt sich dem Ende zu, doch bevor Ferien waren standen noch einige kleinere Ereignisse in der Schule an. Am Donnerstag fand ein kleines Sportfest für die Kindergartenkinder und Grundschüler an. Das Wetter spielte mit, denn die Frühlingssonne schien, ohne viel zu heiß zu sein. Der Wettbewerb war sehr spielerisch gestaltet, denn statt der der üblichen Leichtathletikdisziplinen wurde mit Wassereimern gerannt oder Eierlaufen gespielt.

Abenteuer Krankenhaus

15.09.2016 - Krank war ich ich schon seit Sonntag. Am Abend fingen die Halsschmerzen an und Montag bin ich dann früher aus der Schule nach Hause gegangen, um mich hinzulegen, denn zu den Halsschmerzen kamen nun noch Kopf- und Gliederschmerzen. Abends hatte ich Fieber. Schnell stellten wir selbst die Diagnose: das wird eine kleine Grippe.

Die ACA

12.09.2016 - Die Alexandria Christian Academy verfolgt ein Schulsystem, dass es in Deutschland so nicht zu finden gibt. Das System wurde von der ACE (Accleared Christian Education), einer amerikanischen Organisation, entwickelt. Statt des gewohnten Frontalunterrichts hat hier jedes Kind sein eigenes „Office“, einen Schreibtisch der zu drei Seiten vom Rest des Raumes abschirmt ist und in dem der Schüler ohne Ablenkung und für sich alleine lernt.

This is Africa

07.09.2016 - Vor nicht allzu langer Zeit sind Becci und ich zu einem „Braai“ bei unserer Mentorin eingeladen worden. Braai ist die südafrikanische Form eines Barbecues. Dabei wird sehr viel Fleisch über einem Holzfeuer gegrillt. Holzkohle ist bei einem Braai nämlich sehr verpöhnt, denn damit würde der Prozess der Zubereitung viel zu schnell gehen. Das Miteinander und die Zeit die man gemeinsam verbringt spielen die größte Rolle.

Spring Day und Art Room

03.09.2016 - Am 1. September fängt in Südafrika der Frühling an. An diesem Tag wird dann der Spring Day gefeiert. An der Schule wurde der Tag allerdings auf den 02. September verschoben, da einige Schüler zu den regionalen Leichtathletikmeisterschaften nach Port Elizabeth fuhren und somit für die restlichen Schüler ein eher entspannter Schultag anstand.

Wettbewerbe

30.08.2016 - Letzte Woche fanden in einer befreundeten Schule einige Wettbewerbe in „kreativen Disziplinen“ statt. Die ACA nahm mit allen Schülern in Bereich „Gedichte vortragen“ teil. Zusätzlich traten einige Schüler noch im „Vorlesen“ an und der Chor hatte seinen großen Auftritt.

Eingelebt

21.08.2016 - Die Menschen hier in Alexandria sind alle wirklich unfassbar nett und aufgeschlossen. Man wird von jedem in den Arm genommen und oft gefragt, ob man sich schon eingelebt hat und wie einem geholfen werden kann. Die Menschen sind neugierig und aufgeschlossen und interessieren sich für unsere Beweggründe zu kommen, oder fragen, wie uns Südafrika gefällt.

Erste Arbeitstage

17.08.2016 - Jetzt hat mein Freiwilligendienst tatsächlich begonnen. Die Schule, an der Becci und ich arbeiten ist klein. Es gibt drei Klassen, die einmal die Kinder der ersten bis dritten Klassen, der vierten bis sechsten Klassen und alles darüber umschließen. Daneben gibt es auch einen Kindergarten und eine Gruppe für U3-Kinder.

Endlich Südafrika!

14.08.2016 - Am Donnerstag ging es endlich los. Mit ungefähr 30 Freiwilligen, die nach Namibia fliegen und uns 5 Südafrika-Freiwilligen ging es in das Flugzeug von Frankfurt nach Johannesburg. Der Abschied war nicht leicht, aber als wir dann endlich im Flugzeug saßen überwog die Freude auf das Bevorstehende. Der Flug ging, dank einiger Stunden Schlaf, relativ schnell vorbei, aber das Umsteigen in Johannesburg war chaotisch.

Gefeiert und Gepackt

09.08.2016 - Am Samstag habe ich mit der Familie und meinen Freunden und Bekannten eine kleine Abschieds- und Geburtstagsfeier gefeiert. Es ist sowohl schön, als auch traurig alle ein letztes Mal zusammen zu sehen. Den ganzen Tag wurde gegrillt und es gab leckere Salate und dank südafrikanischer Chillout Musik fühlte man sich fast, als säße man 13.000 km südlich von hier. Nur das Wetter störte die Illusion, denn obwohl es nur kurz regnete, war es doch sehr kühl.

Die Vorbereitungen

04.08.2016 - Und plötzlich ist es nur noch eine Woche, bis ich nach Südafrika fliege. Langsam muss ich anfangen zu packen und eine ganze Menge habe ich auch schon zusammen. Trotzdem ist da immer die Angst etwas Wichtiges zu vergessen oder irgendetwas nicht bedacht zu haben. Außerdem ist es merkwürdig so viel hier zu lassen und einsehen zu müssen, dass man (leider) nicht alles mitnehmen kann und sich auf das Nötigste beschränken muss.

Die Spannung steigt

20.07.2016 - In weniger als einem Monat fliege ich schon nach Südafrika. Noch fühlt es sich an, als wäre es weit weg, aber so weit ist es nun doch nicht mehr und damit stehen, dank der Urlaubszeit in den Sommerferien, auch schon die ersten Abschiede an. Doch bevor es wirklich los geht, findet noch das Vorbereitungsseminar in Wiesbaden statt. Dort werde ich die anderen Freiwilligen endlich persönlich kennenlernen und viel über Land, Leute und Kultur Südafrikas, aber auch über meine Einsatzstelle, lernen. Wahrscheinlich gibt es noch viel, viel mehr zu Lernen und Vorzubereiten, aber darüber werde ich nach dem Seminar noch ausführlicher berichten können.

Ein Visum für Südafrika

15.06.2016 - Endlich ist auch die letzte große Hürde vor der Abreise nach Südafrika gemeistert. Ich habe endlich mein Visum. Der Antrag für das Visum war allerdings noch viel komplizierter und aufwendiger als ich zunächst dachte. Nicht nur das Ausfüllen des langen Fragebogens war aufwendig, auch das Zusammensuchen aller Unterlagen und deren Beglaubigung war viel Arbeit. Aber darauf hatte ich mich eingestellt. Worauf ich mich nicht eingestellt hatte war eine Reise nach Berlin und als ich endlich die wichtigsten Unterlagen und die Informationen zum Visum von Volunta bekam war klar, dass ich genau so eine Reise machen würde, denn ein Visum kann nur persönlich in der Botschaft in Berlin beantragt werden.

Die Vorbereitungen laufen

01.05.2016 - Für mein freiweilliges Jahr in Südafrika gibt es viel vorzubereiten. Einige Aufgaben übernimmt meine Entsendeorganisation, wie zum Beispiel die Buchung des Fluges, den Abschluss einer Krankenversicherung und die Abstimmung der Termine. Ich kümmere mich im Moment um das Visum und alle dazu gehörenden Dokumente und weitere Voraussetzungen wie zum Beispiel eine ärztliche Untersuchung oder Impfungen. Darüber hinaus muss ich mir natürlich Gedanken über mein Gepäck für ein ganzes Jahr machen. Ach ja, und zwischendurch möchte ich ja auch noch das Abitur machen.

Mein Flyer ist fertig

Am 01. Februar 2016 habe ich einen Flyer fertig gestellt:   Liebe Freunde und Verwandte, ein Jahr in einem fremden Land mit interessanten Menschen in einer anderen Kultur verbringen und sich fremden Lebensweisen zu öffnen. Darauf freue ich mich genauso wie auf ein spannendes Land und möchte meine Erfahrungen gerne mit euch teilen.

Mein Blog ist jetzt online

Alle die meinen Flyer bekommen haben müssten die Adresse kennen: www.nele-unterwegs.de. Nun ist mein Blog online und ich werde versuchen, ihn nach und nach mit Informationen zu füllen. Jetzt laufen die Vorbereitungen für mein freiwilliges Jahr im Ausland. Es gibt viel zu tun aber noch nicht viel zu berichten. Das wird sich sicher ändern wenn ich in Südafrika angekommen bin.