Der Montagmorgen

30.09.2016 - Jeden Montagmorgen gibt es an der ACA ein Ritual. Während deutsche Schüler genervt in die Klassen schlürfen, feiert die ACA den Beginn einer neuen Woche. Grundsätzlich gibt es jeden Tag ein Morgenritual für die Lehrer. Wir treffen und im Lehrerzimmer. Es wird ein Vers aus der Bibel vorgelesen, danach stellen sich alle Lehrer in einen Kreis und fassen sich an den Händen um zu beten.

Nele_schueler_2.jpgMontags jedoch findet neben dieser Gewohnheit noch ein Treffen vor der Schule statt. Die Schüler stellen sich nach Jungen und Mädchen getrennt in Reihen auf. Die Schulleiterin begrüßt die Schüler und es wird zusammen ein Gebet gesprochen. Dann drehen sich die Schüler zum Fahnenmast und es wird die südafrikanische Nationalhymne gesungen, während die südafrikanische Fahne gehisst wird. Die Nationalhymne ist wirklich schön. Die erste Strophe wird in Xhosa und Zulu gesungen, die zweite in Afrikaans und Englisch und ich freue mich jede Woche darauf sie wieder zu hören.

Nach der Nationalhymne wird die Schulhymne gesungen. Dabei wird die Schulflagge und eine Flagge mit einem Kreuz gehisst. Außerdem werden besondere Ehrungen ausgesprochen, Neuigkeiten werden mitgeteilt und Geburtstagskindern wird gratuliert und es wird für sie gesungen. Dann beginnt der „Prayer Walk“. Für die unteren Klassen bedeutet dies, dass sie mit ihren Lehrern einmal um die Schule gehen und dabei beten.

Die älteren Schüler haben Zeit für sich und sollen in Stille draußen die Bibel lesen oder einfach Schweigen. Danach kommen sie zusammen und tauschen sich über ihre Erfahrungen aus. Auf diese Weise wird die Kommunikation gefördert, die sonst vielleicht in der leisen Unterrichtsathmosphäre zu kurz kommen könnte.

Ich finde den Montagmorgen richtig schön. Es schweißt die Schüler auf eine ganz andere Art und Weise zusammen und die Woche wird gemeinschaftlich begonnen.