Ist das nicht gefährlich?

01.06.2017 - Schon vor meiner Reise nach Südafrika wurde ich immer wieder gefragt „Ist das nicht gefährlich dort?“ Es stimmt, die Kriminalitätsrate liegt in Südafrika viel höher als in Deutschland und das nicht ohne Grund.

Juni_Stadt_Durban_769_b.jpgIn armen Gebieten und Townships haben viele Menschen kein regelmäßiges Einkommen. Es gibt Orte, da liegt die Arbeitslosenquote bei über 90 % und auf Hilfe vom Staat kann man nicht hoffen. Südafrika hat zudem noch viele Einwanderer aus anderen afrikanischen Staaten, die auf ein besseres Leben in Südafrika hoffen, dann aber doch in Perspektivlosigkeit enden.

Perspektivlosigkeit führt dann zu Gewalt und Kriminalität. In diesen Gebieten kann es gefährlich sein. Vor allem, weil man als weiße (=reiche) Person auffällt. Vor allem wegen der Kriminalität in diesen Orten sieht die Kriminalitätsstatistik so aus, wie sie aussieht. Bleibt man aber realistisch, richtet sich Gewalt und Verbrechen eher seltener in Richtung außenstehender des Townships. Vor allem Bandenkriminalität spielt in der Statistik eine große Rolle.

Sicherheit wird trotzdem überall zum Thema gemacht. Häuser sind von elektrischen Stacheldrahtzäunen umgeben und Sicherheitsfirmen, die Alarmanlagen verkaufen machen ein riesiges Geschäft. Immer wieder wird die Frage „Is it safe?“ gestellt und auch wenn man selbst nicht fragt, wird die Sicherheitslage zu dem was man tut kommentiert („That's a safe place“).

Juni_Stadt_Durban_345_b.jpg

Trotzdem laufe ich nicht mit Angst durch die Straßen, auch wenn ich alleine bin. Es ist nicht so, dass man auf offener Straße ständig davor Angst haben muss ausgeraubt zu werden und im Auto an jeder Ampel schauen muss, dass man nicht gehijacked wird. Solange man sich an einfache Regeln wie „Laufe nicht nachts alleine draußen herum“ hält, muss man sich in den meisten Gegenden keine Sorgen machen. In 10 Monaten ist mir hier noch nichts ernsthaftes passiert und wahrscheinlich wird auch nichts passieren, wenn man auf seine Erfahrung vertraut und die Augen aufhält.

 

Juni_2017_gun_drop_off_b.jpgTatsächlich mache ich mir meine Umwelt mittlerweile viel mehr bewusst. Alleine Geld holen? Kein Problem, einfach kurz einen Blick drauf werfen, wer um einen herum ist. Bei Dämmerung alleine laufen? Wenn man die Gegend kennt, kein Problem, und vielleicht nicht am Monatsanfang, wenn die Menschen ihr Geld bekommen haben und viel mehr Betrunkene unterwegs sind.

Natürlich habe ich schon von Verbrechen bei Freunden und Bekannten gehört, aber ich glaube nicht mehr an die Panik, die manchmal, auch von Südafrikanern, gemacht wird. Mit Sinn und Verstand ist man am Ende immer Sichersten unterwegs.

 

 

 Noch ein Buchtipp zu dem Thema: Young Blood von Sifiso Mzobe