Wettbewerbe

30.08.2016 - Letzte Woche fanden in einer befreundeten Schule einige Wettbewerbe in „kreativen Disziplinen“ statt. Die ACA nahm mit allen Schülern in Bereich „Gedichte vortragen“ teil. Zusätzlich traten einige Schüler noch im „Vorlesen“ an und der Chor hatte seinen großen Auftritt.

 

Die Auftritte fanden über mehrere Tage verteilt statt und ich durfte am Mittwoch mitfahren und mir die Gedichte und das Vorlesen anhören. Veranstaltungsort war die Aula einer Schule in Port Alfred, was ca. 50 km von Alexandria entfernt ist. Die Schule ist ein ehemaliges Hotel und dementsprechend schön gelegen und mitten in der Natur. Es gibt sogar einen Pool, der von den Schülern natürlich nicht verwendet werden darf. Es war total interessant Schüler von anderen Schulen zu treffen, aber meistens blieben die einzelnen Schulen unter sich. In der Aula wurden dann die Schüler einzeln auf die Bühne gefordert um ihr Gedicht aufzusagen, obwohl aufsagen eher unzutreffend ist. Das Gedicht wurde von vielen eher mit Gesten unterlegt und performt. Jeder Schüler erhielt dann eine persönliche Rückmeldung und eine Urkunde. Die Wertungen gingen von „Merits“, was einer Teilnehmerurkunde entspricht, über „Silver“, „Gold“, „A+“ bis zu „Platinum“.

Vor allem unter den Jüngeren waren viele von einem „Merits“ enttäuscht, aber es gab auch nicht wenige, die Silber oder Gold gewannen und es gab sogar einen „Platin“-Vortrag. Alles in allem war der Mittwoch ein sehr anstrengender Tag, da wir erst um 18 Uhr wieder in Alexandria waren und mein Kopf noch von den Gedichten war.

160825_Alexandria_07.jpgAnfang der Woche wurde mir die Verantwortung für den Chor übertragen, der von meinem Vorgänger gegründet wurde. Er hatte mit den Schülern auch das Lied einstudiert, mit dem sie bei den Wettbewerben antreten sollten. Ich wurde bei meiner ersten Chorprobe dann direkt ins kalte Wasser geworfen, da ich bisher immer nur im, und nicht vor dem Chor stand. Die Aufgabe war, dem Auftritt den letzten Schliff zu verpassen und sie für den Wettbewerb vorzubereiten. Nervös war ich schon vor meiner ersten Chorprobe, aber nach ein paar einfachen Aufwärmübungen war das Eis zwischen mir und den Sängerinnen und Sängern schnell gebrochen, auch wenn ich mir beim Dirigieren immer noch komisch vorkam. Als wir am Freitag dann wieder nach Port Alfred fuhren, um aufzutreten, war nicht nur ich, sondern der ganze Chor nervös. Ich konnte wirklich nicht einschätzen, wie gut der Chor ankommen würde und wie gut die anderen Gruppen waren.

Der Auftritt verlief aber sehr gut und wir konnten mit den anderen Gruppen mithalten. Das zeigte sich auch in der Bewertung. Als das Ergebnis „Platinum“ für die ACA bekannt gegeben wurde, tobte zum ersten mal die sonst so stille Aula, so stolz waren die Schüler auf sich.

Jetzt wollen wir ein neues Lied einstudieren, aber wir wissen noch nicht welches.

Die ganze Woche war sehr musikalisch, denn am Donnerstag waren Becci und ich zum ersten Mal bei der Kirchenbandprobe. Die Kirchenband besteht aus zwei Gitarristen, mehreren Sängerinnen und einem Schlagzeuger, und seit neustem wohl auch aus einer Ukulele. Obwohl Becci und ich die meisten Lieder nicht kannten, konnten wir sehr schnell mitspielen und manches auch schon mitsingen. Trotzdem haben wir davon abgesehen diesen Sonntag schon mit aufzutreten. Mal schauen, wann wir uns soweit fühlen.

 Es ist wirlich toll, dass wir nach und nach immer mehr Verantwortung übertragen bekommen und, dass wir sehen können, dass unsere Unterstützung hier und da auch gebraucht wird.